Dokumenten Management und Archivierung GmbH
Dr. Peter Toebak

Spitzackerstr. 7
CH-4410 Liestal

Festnetz +41 61 921 89 92
Mobil +41 79 706 24 39
toebak@toebak.ch
Kontaktformular

Übersicht Rezensionen Vermittlung und Benutzung 1997-2001

Armin Angelus, Christine Eichhorn-Berndt und Heiner Schnelling: Digitalisierung des Realkataloges (Hartwig-Katalog) der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt und seine Visualisierung im Internet

Bibliotheksdienst. Organ der Bundesvereinigung deutscher Bibliotheksverbände (BDB), 34 (2000), Heft 3 (März), S. 422 - 434

Rezensent Peter Toebak
Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Sachsen-Anhalt zeigte sich schon früher kreativ bei der Digitalisierung eines riesigen Bestands (4,8 Millionen Zetteln). Siehe die Besprechung vom "Bibliotheksdienst", 33 (1999), Heft 5 (Mai), S. 785 - 796. Ein weiteres Projekt betrifft die Digitalisierung des Realkatalogs, welcher die Druckschriften der zentralen Bibliothek des ULB Sachsen-Anhalt bis 1961 verzeichnet. Es geht hierbei um ca. 2 Millionen Bände, die sachsystematisch über 20 Hauptabteilungen verteilt sind.

Weiterlesen …

Marianne Dörr und Astrid Schoger: Inkunabeln im Internet. Ein Digitalisierungsprojekt der Bayerischen Staatsbibliothek

Bibliotheksdienst. Organ der Bundesvereinigung deutscher Bibliotheksverbände (BDB), 34 (2000), Heft 2 (Februar), S. 255 - 264

Rezensent Peter Toebak
Im Rahmen eines DFG-Programms "Retrospektive Digitalisierung von Bibliotheksbeständen" hat die Bayerische Staatsbibliothek einen Teil ihrer reichen Sammlung an Inkunabel-Illustrationen (Holzschnitte des 15. Jahrhunderts) seit 1998 digitalisiert. Es handelt sich um einen repräsentativen Querschnitt von 76 Titeln, insgesamt 6.377 Seiten, aus der weltlich-literarischen Erzähltradition, der religiösen Literatur, aus Pflanzen-, Kräuterbüchern und Chroniken. Die Sammlung wird im Internet der kunsthistorischen Forschung und breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist inzwischen auf reges Interesse gestossen.

Weiterlesen …

Peter Stadler, Rainer Wellmann, Ernst Mernke und Martin Thomas: ScanMail -Volltexte scannen und elektronisch liefern. Oder: Wann hat der Enduser seinen Volltext auf dem Schreibtisch?

Bibliotheksdienst. Organ der Bundesvereinigung deutscher Bibliotheksverbände (BDB), 33 (1999), Heft 11 (November), 1856 – 1863

Rezensent Peter Toebak
"Die Bereitstellung und Lieferung vollständiger Texte von Aufsätzen oder Buchbeiträgen (Volltexten) gehört zu den Kernaufgaben jeder Spezialbibliothek der Industrie, weil der Bedarf dafür in Unternehmensbereichen beträchtlich ist": bei Mitarbeitern in Forschung und Entwicklung, bei Managern, bei Mitarbeitern in Verwaltung, Produktion und Vertrieb (1856). Die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Dokumenttransporte zu den Endbenutzern werden im Artikel aufgezeigt: Kopieren mit Hauspostlieferung, Kopieren mit Faxlieferung, Scannen mit E-Mailversand und direkter Zugriff auf elektronische Zeitschriften (E-Journals).

Weiterlesen …

Mechthild Black-Veldtrup: Erschliessung im Umbruch

Der Archivar. Mitteilungsblatt für deutsches Archivwesen, 51 (1998), Heft 4 (November), S. 607 – 618

und

Detlev Heiden und Mechthild Black-Veldtrup: Das Marburger Online-Findbuch. Konsequenzen für die Erschliessung und Präsentation von Archivgut

Der Archivar. Mitteilungsblatt für deutsches Archivwesen, 52 (1999), Heft 3 (Juli), S. 217 – 224

Rezensent Peter Toebak
Immer mehr Archive bauen ihre eigene Website auf. Für ein klares Verständnis: eine Website kann aus mehreren Webseiten bestehen. Sie wird auch Homepage genannt, obwohl mit dieser Bezeichnung ursprünglich die Startseite einer Website gemeint wurde. Eine Website ist wichtig für die Erscheinung eines Archivs nach aussen (Öffentlichkeit, Wissenschaft, Fachwelt) und nach innen (Verwaltung). Benutzer können ihren Besuch oder ihre Anfrage zu Hause bzw. am Arbeitsplatz vorbereiten, vorausgesetzt, dass die Beständeübersichten und Findbücher methodisch einsichtig, also auch für Laien verständlich sind.

Weiterlesen …

Gerald Lutze, Heiner Schnelling und Reinhard Worch: Zettels Traum. Digitalisierung von Zettelkatalogen in der ULB Sachsen-Anhalt und ihre Visualisierung im Internet

Bibliotheksdienst. Organ der Bundesvereinigung deutscher Bibliotheksverbände (BDB), 33 (1999), Heft 5 (Mai), S. 785 - 796

Rezensent Peter Toebak
Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Sachsen-Anhalt in Halle hatte die Möglichkeit, innerhalb eines Finanzrahmens von DM 500’000.- ihre Zettelkataloge mit insgesamt 4,8 Millionen Zetteln zu digitalisieren. Der Finanzrahmen ermöglichte nicht die vollständige manuelle Erfassung aller Zettel. Auch musste auf die OCR-Option verzichtet werden, weil zahlreiche Zettel handschriftlich vorlagen und die Bild- und Druckqualität vieler nicht ausreichte.

Weiterlesen …

Ismene Deter: Digitalisierung historischer Buchbestände im Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main

Bibliotheksdienst. Organ der Bundesvereinigung deutscher Bibliotheksverbände (BDB), 32 (1998), Heft 10 (Oktober), S. 1740 - 1748

Rezensent Peter Toebak
Die Bibliothek des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main befasst sich ausführlich mit der Digitalisierung ihrer Sammlungen. Aufwand und Kosten bei der Aufbereitung, Erfassung, Pflege und späteren Migration der Daten auf andere elektronische Datenträger werden wohl immer ein selektives Vorgehen auflegen, aber die vorgestellten Projekte sind doch bemerkenswert.

Weiterlesen …

Nachricht: Die Deutsche Bibliothek sammelt Netzpublikationen

Nachrichten für Dokumentation (NfD). Zeitschrift für Informationswissenschaft und -praxis, 49 (1998), Nr. 4 (Mai-Juni), S. 230 - 231

Rezensent Peter Toebak
Die Deutsche Bilbliothek fängt mit der Sammlung von Internet-Publikationen (zuerst Dissertationen und Habilitationen), insgesamt mit Formal- und Sacherschliessung, an. Es ist auch für Archivare und Schriftgutverwalter interessant zu wissen, wie dieses Institut die technisch-physischen Aspekte des Projekts bewältigen will. Immer mehr Behörden produzieren nämlich auf internen und externen Websites/Homepages auch Schriftgut, das bewertet und zum Teil aufbewahrt werden muss.

Weiterlesen …